Ökumenische Krankenhaus-Seelsorge

Pfarrer Andreas Wuttke (ev.) links, Diakon Andreas Garthaus (kath.) rechts

Ein Krankenhausaufenthalt durchbricht den normalen Alltag und bringt Neues und Ungewohntes mit sich. Angst und Sorge um die Gesundheit, Verunsicherung darüber, wie es nun weitergeht, das Gefühl nun nicht mehr selbst bestimmen zu können. Aber auch die Nöte und Sorgen um die Familie oder den Beruf sind sehr belastend.

In solchen Situationen und auch bei der Suche nach Antworten in schwierigen Lebenssituationen stehen wir Ihnen und Ihren Angehörigen gern für Gespräche zur Verfügung. Dabei steht für uns nicht die Frage Ihrer „Konfession“ im Vordergrund, sondern die Möglichkeit, intensiv und hilfreich miteinander ins Gespräch zu kommen, über alle Glaubens- und Konfessionsgrenzen hinaus. Nichts anderes bedeutet ja das Wort „ökumenisch“.

Gott will, dass allen Menschen geholfen wird.

Da wir bei unseren Stationsbesuchen leider nicht jeden Patienten erreichen können, helfen Sie uns sehr, wenn Sie dem Pflegepersonal oder den „grünen Damen“ (Ökumenische Krankenhaushilfe) Ihren Wunsch nach einem Besuch mitteilen. Telefonisch erreichen Sie uns unter (0 23 63) 108-2600 (Andreas Garthaus, katholischer Diakon) und (0 23 63) 108-2601 (Andreas Wuttke, evangelischer Pfarrer) im St. Vincenz-Krankenhaus.